Durch Worte selig machen: Vivantes qualifiziert über 300 Mitarbeiter zu Sprachbegleitern und -mentoren

Seit August 2012 hat Vivantes in Kooperation mit der Akademie der Steinbeis-Hochschule Marburg mehr als 300 Sprachbegleiter und Sprachmentoren ausgebildet. Am 18. September werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 18 Ausbildungsgruppen bei einer Abschlussveranstaltung geehrt.

“Durch Worte kann der Mensch den anderen selig machen oder zur Verzweiflung treiben“ soll Siegmund Freund einmal gesagt haben. Eine Erkenntnis, die gerade im Klinikalltag wichtig ist. Kommunikation und Sprache spielen hier eine besondere Rolle. Im Umgang mit Patienten, Angehörigen, Vorgesetzten und Kollegen macht es einen entscheidenden Unterschied, welche Worte man wählt.

Dr. Eva Müller-Dannecker, Vivantes Leiterin Personal- und Organisationsentwicklung: „Die Weiter- bildung war eine echte Bereicherung für Vivantes. Die Teilnehmer stellten fest, dass man den bewussten Einsatz von Sprache, also professionelles Sprechen, lernen kann. Es ist eine besondere Freude zu erleben, wie auf diese Weise Wertschätzung und Zugewandtheit vermittelt wird.“

Das Angebot richtete sich vorrangig an Mitarbeiterinnen und Führungskräfte in der Pflege, aber auch an andere Berufsgruppen. Abgeschlossen wurde die Ausbildung mit dem jeweiligen Steinbeis-Hochschulzertifikat zum Sprachbegleiter bzw. Sprachmentor.

Die Qualifizierungsmaßnahme kostete mehr als 1 Mio Euro und wurde im Rahmen des Programms „weiter bilden“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitteder Pressemitteilung der Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH.

Zurück